Neues aus dem Ausschuss der Stadt Düsseldorf

Veröffentlicht in: Düsseldorf | 0

Aus der Sitzung des Ausschusses für Gesundheit und Soziales:

– Vorstellung der Arbeit der Kaiserswerther Diakonie

– Aktuelles zur pandemischen Lage: Der Inzindenzwert liegt heute bei 210. Ab dem 16.12 wird das Impfzentrum geschlossen. 2023 können Impfungen in Apotheken und bei Hausärzten gemacht werden. 1.900.000€ müssen von der Stadt überplanmässig bereitgestellt werden.

– Aktuelles zur Situation der Geflüchteten aus der Ukraine: Ca. 800 Vorsprachen täglich im Infopoint. Pro Woche kommen 30 Geflüchtete nach Düsseldorf.

– Zwei Anfragen der Ratsfraktion der Linke zur Entwicklung der Strom- und Gassperren und Obdach- und Wohnungslosigkeit

– Anfrage der FDP-Ratsfraktion zur Implementierung eines Telenotarztstandortes

– Controllingbericht über die Arbeit der „zentren plus“

– Projektmittel Seniorenarbeit

– Ermittlung von Mietobergrenzen, die ab 11/22 gültig sind

– Umwidmung von Zuschussmitteln für die Drogenhilfe beschlossen

– Einrichtung und Betrieb von Hilfezentrum für Menschen mit Opioidabhängigkeit beschlossen

– Novellierung der Zuschussrichtlinien des Gesundheitsamtes beschlossen

– Vortrag zur Strategie des Krebsforschungszenteums „Generation rauchfrei“

Jetzt wird das Konzept für ein generationsübergreifendes Miteinander von Kinder- und Jugendeinrichtungen und der Seniorenhilfe vorgestellt.

#düsseldorf #

Schreibe einen Kommentar